Hinweis

Externer Link: Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Es gelten dann gegebenenfalls etwaige Nutzungsbedingungen des Dritten. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen hierzu können Sie gegebenenfalls in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Abbrechen

Hintergrundwissen  |  FleetTalk mit Volkswagen Nutzfahrzeuge


„Wir finden die passende Kundenlösung“

Volkswagen Nutzfahrzeuge bietet über das Jahr 2024 verteilt eine Produktoffensive, die für alle Modellreihen Neuheiten zu bieten hat: Neben dem neuen Transporter stehen zum Beispiel auch der neue Crafter, sowie der allradangetriebene ID. Buzz als Siebensitzer mit langem Randstand und der Multivan Plug-in-Hybrid 4×4 mit mehr Reichweite in den Startlöchern. Wie Flottenkunden von diesen Neuheiten und Produktaufwertungen profitieren, erläutern Andreas Zenk, Leiter Vertrieb an Großkunden Deutschland, und Konrad Wagner, Leiter Vertrieb an Großkunden Europa und International, im FleetTalk.

Herr Zenk, Herr Wagner, Sie sind die neuen Leiter des Verkaufs an Großkunden in Deutschland beziehungsweise Europa und International. Sagen Sie bitte ein zwei Sätze über sich?

Andreas Zenk: Ich verantworte seit April dieses Jahres das Großkundengeschäft im Markt Deutschland bei Volkswagen Nutzfahrzeuge – und freue mich sehr, dass ich in diesem Zusammenhang wieder mit Konrad Wagner zusammenarbeiten darf. Wir beide haben schon viele gemeinsame Jahre im Vertrieb verbracht und wollen Synergien zwischen dem deutschen und den internationalen Märkten noch weiter verstärken.

 

Konrad Wagner: Nach verschiedenen Stationen im Vertrieb von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover bin ich für die Marke ins Ausland gewechselt – und habe dort die Perspektive eines Importeurs kennengelernt. Diese Sichtweise hilft mir als Leiter des internationalen Flottenvertriebs jetzt sehr, da ich weiß, wie ich die Anforderungen unserer Kundinnen und Kunden zusammen mit unseren Importeuren und deren Handelsorganisation am besten umsetzen kann.

Hat im September Weltpremiere: Der neue Transporter

Welche Themen treiben Sie aktuell besonders um?

Andreas Zenk: Die größten Herausforderungen sind nach wie vor die Lieferzeiten bei einigen unserer Produkte. Das hatte in den vergangenen Jahren mit den globalen Krisen und dem daraus resultierenden Mangel an Rohstoffen und Komponenten zu tun. Gleichzeitig konnten wir in dieser Zeit viele Bestellungen verzeichnen, weil wir unseren Flottenkunden zur Seite gestanden sind – nicht zuletzt durch eine verlässliche Preisgestaltung. Diese Aufträge arbeiten wir nun unter Hochdruck ab, unsere Werke laufen am Limit und es wird kontinuierlich besser.

 

Konrad Wagner: Zudem gewinnt ein weiteres Thema zunehmend an Bedeutung: Viele Unternehmen wollen und müssen immer stärker auf eigene Nachhaltigkeitsstrategien setzen und haben entsprechend hohen Informations- und Beratungsbedarf. Einerseits in puncto Produktpalette, andererseits auch in Richtung unseres Unternehmen: Wie positioniert sich Volkswagen Nutzfahrzeuge? Und wie können wir als Fahrzeughersteller diese Kundenstrategie unterstützen? Das sind nur einige Fragen, mit denen wir uns dabei intensiv auseinandersetzen.

„Wir zünden in diesem Jahr das größte Produktfeuerwerk, das Volkswagen Nutzfahrzeuge seit langem erlebt hat.“

Andreas Zenk
Leiter Vertrieb an Großkunden Deutschland, Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mit welchen Neuerscheinungen und Produktaufwertungen dürfen Flottenkunden in diesem Jahr rechnen?

Konrad Wagner: Ein echtes Highlight ist in diesem Jahr natürlich der neue Transporter, der auf der IAA Transportation im September seine Weltpremiere feiert. Intern konnten wir den neuen Transporter schon in Augenschein nehmen – zusammen mit ausgewählten Kunden. Und was soll ich sagen? Das Feedback ist extrem positiv. Flottenkunden dürfen sich wirklich freuen. Der neue Transporter ist dank seines vielfältigen Ausstattungsangebots sehr variabel einsetzbar. Allein seine Antriebsvielfalt vom klassischen Verbrenner über den Plug-in-Hybrid bis zum Elektromotor bietet eine ganz neue Angebotsvielfalt. Das wird ergänzt durch die verschiedenen Radstände und Dachvarianten und macht den Transporter zum Allrounder. Mit dem NEW Transporter ist das Trio aus ID. Buzz, Multivan und neuem Transporter komplett – und Volkswagen Nutzfahrzeuge bietet jedem Kunden das richtige Fahrzeug für seine individuellen Bedürfnisse.

 

Andreas Zenk: Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen: Wir zünden in diesem Jahr das größte Produktfeuerwerk, das Volkswagen Nutzfahrzeuge seit langem erlebt hat. Neben dem eben angesprochen Transporter passiert wirklich in jeder Baureihe etwas. Der bewährte Crafter erhält eine attraktive Produktaufwertung. Das Angebot beim Caddy wird um einen effizienten Plug-in-Hybrid erweitert. Und mit dem ID. Buzz GTX, seiner neuen Version mit langem Radstand sowie dem Multivan wird Volkswagen Nutzfahrzeuge für ganz neue Zielgruppen interessant.

 

Konrad Wagner: Speziell für unsere multinationalen Kundinnen und Kunden dürfte zudem interessant sein, dass sich die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge neben Deutschland und Europa weiter internationalisiert – und auch unsere elektrischen Fahrzeuge, allen voran den ID. Buzz, nun in weiteren internationalen Märkten ausrollt. Dieses Jahr wird das Modell unter anderem in der Türkei und Australien eingeführt. Aber wir arbeiten auch an ganz neuen internationalen Märkten. Ziel ist es, uns als verlässlichen Partner global zu positionieren.

Bereits bestellbar: Der neue Crafter

Lassen Sie uns näher auf ein weiteres neues Modell eingehen: Was macht den neuen Crafter für Flottenkunden besonders interessant?

Andreas Zenk: Meiner Meinung nach ist der Crafter bereits das beste Fahrzeug in seinem Segment und erfährt jetzt mit der Produktaufwertung noch einmal sehr gezielte Verbesserungen. Das neue freistehende Dashboard macht es viel einfacher, die Digitalisierung in all ihren Facetten zu erleben. Zudem bekommt er aufgrund gesetzlicher Regularien wie zum Beispiel UN-ECE oder GSR II eine deutlich erweiterte Serienausstattung, die im Arbeitsalltag echten Mehrwert bietet.

Und welche Rolle spielen Multivan und ID. Buzz künftig in der Flottenstrategie von Volkswagen Nutzfahrzeuge?

Andreas Zenk: Ganz einfach: diese beiden Fahrzeuge sind perfekt auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzergruppe der User Chooser zugeschnitten und bieten maximalen Raum und Variabilität.

 

Konrad Wagner: Genau, wir holen unsere Flottenkunden mit Attributen ab, die klassische Pkw nur eingeschränkt bedienen können: mehr als fünf Sitzplätze und viel Raum für Businessgepäck und Surfbrett. Und dabei hat unser Angebotsprogramm für jedes Fahrprofil oder auch für landesindividuelle gesetzliche Anforderungen, wie zum Beispiel Fahrverbotszonen, die richtige Antwort: klassischer Verbrenner, Plug-in-Hybrid und vollelektrischer Antrieb.

 

Andreas Zenk: Für Deutschland heißt das zum Beispiel, dass unsere Geschäftskunden von einer attraktiveren Besteuerung profitieren können, gerade vor dem Hintergrund der neuen Bemessungsrenze des Bruttolistenpreises von 70.000 Euro.

„Mit der eigenen voll-elektrischen SPACE Fahrzeugfamilie gestalten wir bei Volkswagen Nutzfahrzeuge unsere Zukunft.“

Konrad Wagner
Leiter Vertrieb an Großkunden Europa und International, Volkswagen Nutzfahrzeuge

Wie sieht die Roadmap für die Einführung weiterer Plug-in-Hybrid- und Elektromodelle aus?

Andreas Zenk: Zusätzlich zum Multivan wird auch der Caddy ab dem zweiten Halbjahr als Plug-in-Hybrid bestellbar sein.

 

Konrad Wagner: Auch wenn es sich um einen längeren Ausblick handelt, möchte ich an dieser Stelle unsere geplante E-Plattform „Space“ erwähnen, die nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kundinnen und Kunden einen echten Meilenstein darstellen wird. Mit der eigenen voll-elektrischen SPACE Fahrzeugfamilie gestalten wir bei Volkswagen Nutzfahrzeuge unsere Zukunft. Sie wird auf einem eigenen Nutzfahrzeugbaukasten aufbauen, der uns die Möglichkeit gibt, Nutzfahrzeuge für die verschiedenen gewerblichen und privaten Zielgruppen effizient zu konzipieren. Damit schreiben wir den strategischen Pfad der Elektrifizierung der Fahrzeugflotte und der Reduzierung des CO₂-Ausstoßes konsequent fort. Nach aktuellen Planungen werden wir in der SPACE Fahrzeugfamilie als erstes Fahrzeug den vollelektrischen Crafter selbst entwickeln und fertigen.

Die Zahl der Marktteilnehmenden, insbesondere bei Elektrofahrzeugen, wächst und damit auch die Auswahl für die Kunden …

Andreas Zenk: Tatsächlich ist das Elektroangebot im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge bisher noch überschaubarer als in den Pkw-Segmenten. Mit unserer E-Strategie und den kommenden Modellen sind wir hier Schritt für Schritt besser aufgestellt.

Unabhängig davon, ob E-Fahrzeug, Verbrenner oder Plug-in-Hybrid: Warum sollten sich Großkunden grundsätzlich für Volkswagen Nutzfahrzeuge entscheiden?

Andreas Zenk: Lassen sie mich zwei Vorteile nennen. Als Teil des Volkswagen Konzerns können wir für individuelle Flottenbedarfe immer ein passendes Fahrzeugangebot ausarbeiten. Zudem können wir in Deutschland ein attraktives Gesamtpaket schnüren: Wir verfügen über ein dichtes Handelsnetz, das deutlich engmaschiger ist als bei anderen Marktteilnehmern. Wir bieten sehr gute After-Sales-Lösungen und treiben die Digitalisierung sukzessive voran. Und wir arbeiten in engem Schulterschluss mit verlässlichen Umbaupartnern und Aufbauherstellern in Deutschland zusammen. Kunden erhalten bei Volkswagen Nutzfahrzeuge also alles aus einer Hand.

 

Konrad Wagner: Die Anforderungen unserer Kunden sind extrem vielfältig und unterscheiden sich auch noch von Land zu Land – so gelten beispielsweise andere Rahmenbedingungen in Skandinavien als in Südeuropa. Und wir suchen über alle Vertriebsstufen hinweg nach den besten Lösungen für unsere Kunden.

Wie verändert die Digitalisierung die Interaktion mit den Kunden?

Konrad Wagner: Die Digitalisierung der Fahrzeuge sowie die Bereitstellung eines passenden digitalen Ökosystems ist elementar. Das umfasst einerseits die nahtlose Interaktion der Kundinnen und Kunden mit uns als Marke sowie mit unseren Produkten und Dienstleistungen. Künftig wollen wir unseren B2B-Kunden ermöglichen, ihre Flotten noch effizienter zu verwalten und individuelle Bedürfnisse besser zu erfüllen. Lassen Sie mich das etwas ausführen.

Mit Connect Pro wird es ein umfassendes Portal für das Fuhrparkmanagement geben. Mit Funktionen wie Over-the-Air-Updates, Echtzeit-Lokalisierung, Infotainment-Diensten und dem intelligenten Wartungsmanagement ermöglicht es eine reibungslose Verwaltung von VWN-Flotten.

Für die Zukunft arbeiten wir an Schnittstellen, über die Großflottenkunden ausgewählte Fahrzeugdaten ohne weitere Telematik-Lösung in ihre bestehenden Flottenmanagementsysteme integrieren und ihre Fahrzeuge damit verwalten können. Ebenso ist eine Erweiterung der Schnittstelle zur Steuerung von ausgewählten Fahrzeugfunktionen vorstellbar. Diese Themen werden für unsere Kunden immer relevanter und wir werden diese Dienste nun Stück für Stück ausrollen.

 

Andreas Zenk: Daran möchte ich anknüpfen: Dank zentraler Einsicht und Steuerung der Fahrzeuge können Ausfallzeiten verringert und die Betriebsbereitschaft der Flotte erhöht werden. Wenn ein Dienstwagen ausfällt, ist das für den Nutzenden natürlich unerfreulich, kann aber etwa durch Ersatzmobilität relativ leicht abgefedert werden. Bei einem Servicefahrzeug mit Werkstattumbau ist das schon eine andere Herausforderung. Mit diesen Diensten arbeiten wir also daran, Downtime effektiv zu minimieren, was ein großer Kundenvorteil ist.

Konrad Wagner, Leiter Vertrieb an Großkunden Europa und International und Andreas Zenk, Leiter Vertrieb an Großkunden Deutschland

Wie beeinflussen aktuelle und zukünftige Gesetzesänderungen, insbesondere im Bereich der Emissionsgesetzgebung, die Flottenstrategie von Volkswagen Nutzfahrzeuge?

Andreas Zenk: In Sachen Gesetzgebung ist eines klar: Wir brauchen verlässliche und verbindliche Vorgaben von der Politik. Die Automobilindustrie ist langzyklisch und wir können nicht alle drei, vier Jahre unsere Entscheidungen infrage stellen. Wir haben umfangreich investiert und arbeiten darauf hin, dass in Europa ab 2035 Neufahrzeuge zu 100 Prozent elektrisch angetrieben sein werden. Das bedeutet für uns als Volkswagen Nutzfahrzeuge, dass wir an unserer Elektrostrategie festhalten. In der Phase der Transformation ist allerdings für unsere Kunden wichtig, dass wir ein flexibles Antriebsangebot haben, weil sich einerseits die Regionen weltweit unterschiedlich schnell entwickeln und andererseits die Anwendungsfälle der Kunden unterschiedlich sind. Faktoren wie Reichweite, Zuladung oder Anhängelast bestimmen derzeit noch maßgeblich die Wahl für das Antriebskonzept. Wenn ein Kunde beispielsweise ein Fahrzeug mit 3,5 Tonnen Leergewicht und maximaler Reichweite sowie maximaler Zuladung möchte, fällt die Wahl aktuell eher auf einen Verbrenner. Sprechen wir über urbanen Lieferverkehr, deckt ein Elektrofahrzeug die Bedürfnisse wahrscheinlich besser ab.

 

Konrad Wagner: Vielleicht kann man es so zusammenfassen: Wir finden für jeden Kunden eine passende Lösung. Wenn das Einsatzprofil derzeit eine elektrifizierte Lösung noch nicht zulässt, finden wir in unserem Antriebsportfolio eine Alternative, um den Übergang zu begleiten.

Sie können beide auf eine langjährige Vergangenheit im Vertrieb für Volkswagen Nutzfahrzeuge zurückblicken – wie erleben Sie die Entwicklungen im Flottengeschäft und was erwarten Sie von den nächsten Monaten?

Andreas Zenk: Es ist eine enorme Dynamik zu spüren, sowohl was die technische Entwicklung als auch was die Marktsituation betrifft und damit die Herausforderungen, die sich hieraus definieren. Hier müssen wir immer wieder neue Antworten auf die Anforderungen unserer Flottenkunden finden. Bei aller Veränderung dürfen wir aber an dem wichtigsten Erfolgsfaktor nicht rütteln: die loyale und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden und unseren Partnern im Handel.

 

Konrad Wagner: Die letzten Jahre waren aus den bekannten Gründen sehr herausfordernd. Aber ich denke, wir sehen deutliche Verbesserungen und kommen zurück zur Normalität, wenn auch mit veränderten Rahmenbedingungen und Anforderungen. Es liegt jetzt an uns, diese neuen Faktoren bei unseren Angeboten zu berücksichtigen und gleichzeitig ein verlässlicher Partner zu bleiben. Wir freuen uns auf das, was kommt – und ich denke, das gilt auch für unsere Kundinnen und Kunden.

Alle Angaben gelten für den deutschen Markt.

Stand: 13.06.2024
© Volkswagen AG

Q6 e-tron, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 19,6-16,5; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0; CO₂-Klasse: A. Angaben zu Verbrauch, CO₂-Emissionen und CO₂-Klassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 06.2024)
Q7, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 11,0–7,8; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 251–204; CO₂-Klasse: G. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2024)
ID.7 Tourer Pro, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,8-14,5; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2024)
Superb, die offiziellen Verbrauchs- und Emissionswerte liegen erst mit Abschluss des Typgenehmigungsverfahrens vor. (Stand: 12.2023)
Enyaq 85 / Enyaq 85x, Enyaq 85: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 15,8-14,9; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Enyaq 85x: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,8-16,0; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 12.2023)
Q4 Sportback e-tron, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 18,9–15,6 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0. Für die Fahrzeuge liegen nur Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 11.2023)
Audi S6 Limousine TDI, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 7,3–6,9; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 191–182. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. (Stand: 10.2023)
Audi S6 Avant TDI, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 7,5–7,1; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 196–187. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. (Stand: 10.2023)
Audi S7 Sportback TDI, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 7,5–7,1; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 195–186. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. (Stand: 10.2023)
Porsche Taycan 4, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 24,8–19,6; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 07.2023)
Audi e-tron GT quattro, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 21,6–19,6; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 07.2023))
Born 170 kW (231 PS) 77 kWh, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 17,5-15,7; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0; elektrische Reichweite (kombiniert): 496-552 km (527-551 km für 5 Sitzer) (WLTP-Werte). Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 07.2023)
Tavascan, Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 04.2023)
Fahrzeug nicht mehr bestellbar, es liegen keine Verbrauchs- und Emissionsangaben vor.
Golf Alltrack, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 5,9-5,6; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 154-146. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
Audi R8 Spyder, Kraftstoffverbrauch in l/100: kombiniert 13,9–13,4; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 316–305 g/km. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
Polo GTI, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 7,1-6,8; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 161-153. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
Leon CUPRA 300, nicht mehr bestellbar. (Stand: 03.2023)
Audi e-tron, Audi e-tron, Stromverbrauch in kWh/100 km: 24,3–22,0 kombiniert; CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 09.2019)
A6 Avant TFSI e quattro , Kraftstoffverbrauch in l/100: kombiniert 1,6–1,3; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 21,5–19,8; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 37–30 g/km. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
SEAT Leon e-Hybrid, aktuell nicht bestellbar. (Stand: 03.2023)
Arteon eHybrid und Arteon Shooting Brake e-Hybrid, Arteon eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,4-1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,0-14,7; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 31-25. Arteon Shooting Brake eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,4-1,2; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,2-15,0; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 32-26. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
T-Roc R, Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 9,1–8,6; CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 205-196. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
ID.4, ID.4 Pure Performance: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 17,9-16,7; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. ID.4 Pro Performance: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,6-16,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. ID.4 Pro 4MOTION: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 19,3-17,1; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
Enyaq iV und Enyaq Coupé iV, Enyaq iV: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 17,1-15,8; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Enyaq Coupé iV: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,9-15,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
Motorsportfahrzeug, nicht als Serienmodell verfügbar, es liegen keine Verbrauchs- und Emissionsangaben vor.
ID.4 GTX, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 19,3-17,2; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 03.2023)
Amarok PanAmericana, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 10,5–10,2; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 274-267. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildungen zeigen Sonderausstattungen. (Stand: 03.2023)
ID.3, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,5-15,2; CO₂-Emission in g/km:kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildungen zeigen Sonderausstattung. (Stand: 07.2023)
Audi Q8 e-tron, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: - (NEFZ); 24,4–20,1 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0. Für die Fahrzeuge liegen nur Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildungen zeigen Sonderausstattungen. (Stand: 12.2022)
ID.5 Pro und ID.5 Pro Performance, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,4-16,1; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung.
ID. Buzz und ID. Buzz Cargo , ID. Buzz Pro: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 21,8 - 20,6; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. ID. Buzz Cargo: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 22,3-20,3; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs. Fahrzeugabbildungen zeigen Sonderausstattungen.
Superb, offizielle Verbrauchs- und Emissionswerte liegen noch nicht vor, da das Typgenehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist.
Abbildung zeigt Konzeptfahrzeug/Studie, das Fahrzeug ist nicht als Serienmodell verfügbar, es liegen keine Verbrauchs- und Emissionsangaben vor.
ID.5 Pro, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,2; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 11.2021)
ID.5 GTX, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 17,1; CO₂-Emissionen in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2022)
Audi e-tron, Stromverbrauch in kWh/100 km: 24,3–22,0 kombiniert; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 09.2019)
ID.4 Pro Performance, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 16,0-14,8; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 02.2021)
Q5 Sportback, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 7,6–4,7; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 182–123; Effizienzklasse: C–A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 02.2021)
Caddy Cargo, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 5,8–4,4; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 131–117. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 02.2021)
OCTAVIA COMBI SCOUT 1,5 TSI DSG e-TEC 110 kW, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,1, außerorts 4,2, kombiniert 4,9; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 112; Effizienzklasse: A. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 02.2021)
SEAT Leon Sportstourer e-HYBRID, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert: 15,5–15,0; Kraftstoffverbrauch/Benzin in l/100 km: kombiniert 1,3–1,2; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 29–27; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 02.2021)
SEAT Tarraco e-HYBRID, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,5; Kraftstoffverbrauch/Benzin in l/100 km: kombiniert 1,8; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 41; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)
SEAT Leon e-HYBRID, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 15,4–14,9; Kraftstoffverbrauch/Benzin in l/100 km: kombiniert 1,3–1,2; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 29–27; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)
Audi Q4 e-tron, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 17,3 - 15,8 (NEFZ); 19,0 - 17,0 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert1) in g/km: 0; Effizienzklasse A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)
Octavia RS iV, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,5; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 11,2; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 33; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)
Octavia Combi RS iV, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,5; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 11,4; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 34; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)
OCTAVIA COMBI iV, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,4; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 11,6; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 31; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)
CUPRA Born, Stromverbrauch in kWh/100 km: 16,0–15,0 kombiniert; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 09.2021)
Q4 Sportback e-tron, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 17,3 - 15,8 (NEFZ); 19,0 - 17,0 (WLTP); CO₂-Emissionen kombiniert1) in g/km: 0; Effizienzklasse A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 09.2021)
ŠKODA ENYAQ iV 80x, Stromverbrauch in kWh/100 km: 16,1 kombiniert; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 09.2021)
ID.4 GTX , Stromverbrauch in kWh/100 km: 18,2-16,3 kombiniert; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 10.2021)
ID.5 GTX, Stromverbrauch in kWh/100 km: 17,1 – 15,6 (kombiniert); CO₂-Emission in g/km: 0 g/km;Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung.
ID.5 Pro und ID.5 Pro Performance, Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 15,9-14,6; CO₂-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 06.2022)
CUPRA Formentor 2.0 TDI, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 5,1-4,3; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 135-113; Effizienzklasse: B-A. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2022)
Audi S8 TFSI, Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 10,8-10,7; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 246-245; Effizienzklasse: E. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2022)
ID.3 1ST, Stromverbrauch in kWh/100 km: 15,4-13,5 (kombiniert); CO₂-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+ . Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 09.2021)
ŠKODA ENYAQ iV 80 , Stromverbrauch in kWh/100 km: 13,6 (kombiniert); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 02.2022)
Golf GTI, (180 kW/245 PS) (NEFZ) Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 9,0–8,6 / außerorts 5,6–5,3 / kombiniert 6,9–6,5; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 157–149; Effizienzklasse: D–C. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung. (Stand: 05.2021)